Bestattung

Abteilung: Sicherheitsabteilung

Telefon: 044 936 55 09

Mail: bestattungsamt@gossau-zh.ch

 

Ausserhalb der Öffnungszeiten und an Wochenenden können Sie über die Telefonnummer 044 936 55 09 eine Überführung in Auftrag zu geben. An Feiertagen bieten wir zusätzlich von 10.00 bis 12.00 Uhr über die Telefonnummer 044 936 55 09 einen Pikettdienst an.

Zum schmerzlichen Verlust eines Angehörigen sprechen wir Ihnen unser herzliches Beileid aus. 
Welche Formalitäten sind nun zu erledigen? 

Als Erstes ist ein Arzt zu rufen. Dieser muss den Tod bestätigen und eine ärztliche Todesbescheinigung ausstellen. Erst dann darf eine Überführung der verstorbenen Person in den Aufbahrungsraum des Friedhofs in die Wege geleitet werden. 

Informieren Sie das Bestattungsamt der Wohngemeinde des Verstorbenen so bald wie möglich, spätestens aber innert 2 Tagen, über den Todesfall (Tel. 044 936 55 09 oder E-Mail). Das Bestattungsamt hilft Ihnen gerne weiter und regelt mit Ihnen zusammen die weiteren Schritte. 

Die Meldung sollte persönlich durch die Angehörigen oder eine bevollmächtigte Person erfolgen. Für die Aufnahme der Personalien bringen Sie bitte, soweit vorhanden, folgende Dokumente mit:

  • ärztliche Todesbescheinigung 
  • Todesmeldung der Spital- oder Heimverwaltung (falls nicht Zuhause verstorben) 
  • Meldebestätigung (für volljährige Schweizer) 
  • Identitätskarte und Pass (wenn vorhanden) 
  • Ausländerausweis (für ausländische Staatsangehörige)

Folgende Punkte müssen bei der Besprechung mit dem Bestattungsamt vereinbart werden und wir sind dankbar, wenn Sie sich vorher über folgende Fragen Gedanken machen:

  • Gibt es einen letzten Wunsch der verstorbenen Person? 
  • Ist allenfalls ein Bestattungswunsch bei der Gemeinde deponiert? 
  • Wird eine Erdbestattung oder eine Urnenbeisetzung gewünscht? 
  • Welchen Grabtyp (Einzelgrab, Gemeinschaftsgrab, Privatgrab) wünschen Sie?  
  • Wird die Bestattung auf dem Waldfriedhof Gossau stattfinden oder anderswo? 
  • Soll die Abdankung in der Friedhofkapelle, in der Kirche oder anderswo abgehalten werden? 


Bei Urnenbeisetzungen ist noch folgende Frage zusätzlich zu klären:

  • Wird die Aufbahrung der verstorbenen Person gewünscht? 


Das Datum der Bestattung sowie die genaue Zeit wird vom Bestattungsamt festgelegt (in Absprache mit den Angehörigen). Diese darf frühestens 48 Stunden nach eingetretenem Todesfall erfolgen.
Das Bestattungsamt trifft die erforderlichen Vorkehrungen im Zusammenhang mit der Bestattung. Auch nennt es Ihnen die für die Abdankung zuständige Pfarrperson.


Was ist nach der Besprechung mit dem Bestattungsamt im Weiteren zu tun?

  • Mit der Pfarrperson Kontakt aufnehmen um die kirchliche Abdankung zu besprechen . 
  • Todesanzeigen und Leidzirkulare zum Druck geben (stellen Sie eine Adressliste zusammen). 
  • Die amtliche Todesanzeige im Zürcher Oberländer wird vom Bestattungsamt übermittelt. 
  • Benachrichtigen Sie Angehörige, Freunde, Vereine, Verbände und Arbeitgeber der verstorbenen Person. 
  • Allfälliger Blumenschmuck (z.B. für die Kirche) und Kränze (fürs Grab) in Auftrag geben. 
  • Verständigen Sie Versicherungen, wie Pensionskasse, Krankenkasse, Lebensversicherungen etc. Die staatlichen Sozialversicherungen (AHV, IV, Zusatzleistungen) werden von uns benachrichtigt.
  • Hat die verstorbene Person ein Testament hinterlassen, so ist für die Eröffnung desselben das Bezirksgericht des Wohnortes des/ der Verstorbenen zuständig. 
  • Regelung der Grabpflege: Nähere Informationen darüber erhalten Sie beim Bestattungsamt der Bestattungsgemeinde.

 

Online-Angebot
Angebot Kosten Formular Download Link
Beschriftung Gemeinschaftsgrab PDF [311.77 KB]
Bestattungswünsche PDF [109.99 KB]
Grabpflegevertrag Erdgrab PDF [130.64 KB]
Grabpflegevertrag Urnengrab PDF [79.34 KB]
Information für Angehörige PDF [96.25 KB]
Lageplan Waldfriedhof PDF [2.16 MB]
Todesfall – was nun? PDF [1.06 MB]